Sie sind hier: Kinder- und Jugendmedizin/Leistungsspektrum/Ultraschall- und Röntgen-Diagnostik/

Ultraschall- und Röntgen-Diagnostik

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen - auch nicht wenn sie von innen betrachtet werden. Für die bildgebende Diagnostik im Neugeborenen-, Kinder- und Jugendalter sind spezielle pädiatrische Kenntnisse und Erfahrungen notwendig, um zu den gewünschten optimalen Ergebnissen zu kommen.
Ganz besonders bemühen wir uns darum, unsere Patienten durch die erforderliche Diagnostik so wenig wie möglich zu belasten. Insbesondere setzen wir Untersuchungen, die mit einer Strahlenbelastung des Patienten verbunden sind, so zurückhaltend wie möglich ein. Wenn es die Möglichkeit gibt, vergleichbare diagnostische Informationen zu erhalten, setzen wir bevorzugt die "strahlenfreien" Verfahren Sonographie und Kernspintomographie (MR) ein.

Wenn doch eine Röntgendiagnostik erforderlich ist, können wir durch unsere optimierte moderne digitale Röntgenanlage gewährleisten, daß die Untersuchungen mit dem erreichbaren Minimum an Strahlenbelastung für den Patienten durchgeführt werden.

Die kernspintomographischen Untersuchungen werden im Zentralgebäude in der Prüfeninger Straße durchgeführt- durch die enge Kooperation mit den Kollegen der Anästhesie ist gewährleistet, daß bei den zahlreichen Untersuchungen in Narkose eine optimale Patientenüberwachung gewährleistet ist und die Untersuchungen so schonend wie möglich, unter Vermeidung von Angst und Schmerzen, durchgeführt werden können.

Unser Experte für die Radiologische Diagnostik ist

Dr. Markus Ebert.

Ambulante Untersuchungstermine sollten
kurzfristig abgesprochen werden:
Telefon: 0941/369-5541

Neben diesen modernsten radiologischen Verfahren werden alle Möglichkeiten der sonographischen Diagnostik mit Farbdoppler und differenzierten Gefäßdoppler-Untersuchungen eingesetzt. Bei speziellen Fragestellungen wird die Ultraschalldiagnostik auch im Rahmen von therapeutischen Prozeduren eingesetzt , z.B. bei der Reposition einer Darmeinklemmung (Invagination) mit einem Flüssigkeitseinlauf unter sonographischer Kontrolle. Hierdurch kann die sonst oft noch übliche Röntgendianostik/ Durchleuchtungskontrolle meist komplett vermieden werden. Außerdem sind die Erfolgsraten mit dieser Technik besser als mit der klassischen Methode mit Kontrastmittel unter Durchleuchtungskontrolle.

Wichtig ist auch der Einsatz der Sonographie zur Optimierung der Lage von zentralen Venenkathetern, wie auch von anderen Sonden und Kathetern. Die Durchführung von ambulanten sonographischen Untersuchungen ist möglich.

Unsere Spezialisten für die Ultraschalldiagnostik bei Kindern und Jugendlichen sind

Chefarzt Prof. Dr. Michael Melter (DEGUM III-zertifiziert) und
Oberärztin Dr. Johanna Joe.

Terminvereinbarungen bitte unter der Nummer: 0941/369-5409.