Sie sind hier: Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin/Leistungsspektrum/Kernspintomographie/

Kernspintomographie

Die Kernspin- oder auch als Magnetresonanztomographie ist ein diagnostisch sehr wertvolles Verfahren, das ohne Anwendung von Röntgenstrahlen Schnittbilder aller Körperregionen in hervorragendem Weichteilkontrast erstellen kann.

Mit Hilfe starker Magnetfelder werden im Körperinneren Veränderungen erzeugt, aus denen ein leistungsfähiger Rechner dann die eigentlichen Bilder erstellt. Bei manchen Untersuchungen wird zusätzlich noch ein spezielles MR-Kontrastmittel verabreicht, um bestimmte Strukturen besser beurteilen zu können. Die lauten Klopfgeräusche während der Untersuchung lassen sich von technischer Seite nicht vermeiden, als Schutz bekommen Patienten Ohrstöpsel oder einen Kopfhörer mit Musik. Patienten mit Platzangst kann vorher auch ein Beruhigungsmittel verabreicht werden.

Neben der  routinemäßigen Untersuchungen von Kopf , Hals, Brust- und Bauchorganen, der Wirbelsäule und Gelenke bieten wir auch folgende Spezialuntersuchungen an:

  • MR-Angiographie (Gefäßdarstellungen der Arterien und Venen des gesamten Körpers)
  • MR-Cholangio-Pankreatikographie (kurz MRCP, Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge)
  • MR-Urographie (Darstellung der ableitenden Harnwege bei Kindern)
  • MR-Myelographie (Darstellung des Rückenmarkskanals)
  • MR-Arthrographie (Darstellung der Gelenkbinnenräume)
  • Cardio-MRT (Untersuchung des Herzens)