Sie sind hier: Kinder- und Jugendmedizin/Leistungsspektrum/Intensivmedizin/

Intensivmedizin

Intensivmedizin für Neugeborene

Neugeborenen Intensivmedizin

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ist Teil des Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe Level 1 der Klinik St. Hedwig. Das heißt, dass wir als Behandlungszentrum für Frühgeborene und Risiko-Neugeborene eingerichtet und vom Bayerischen Staat anerkannt sind.

Kinder, die vorhersehbar zu früh kommen, werden bevorzugt in unserem Haus entbunden und sofort nach der Geburt von Neugeborenen-Spezialisten in Empfang genommen. Reife Neugeborene mit unerwarteten oder auch vorhersehbaren Erkrankungen können sofort nach der Geburt von Neugeborenen-Spezialisten versorgt werden. Falls nötig, kann sofort ein Kinder-Ultraschallspezialist, ein Kinder-Herzspezialist (Kinderkardiologe), ein Kinderchirurg, ein Kinder-Urologe oder auch ein Neurochirurg zugezogen werden, ohne das Kind transportieren zu müssen.

Sollte ein Neugeborenes außerhalb unseres Hauses ärztliche Hilfe benötigen, so ist unser Neugeborenen-Notarzt-Dienst rund um die Uhr einsatzbereit.

Sieben Ärzte der Klinik sind spezialisierte "Neonatologen", also Früh- und Neugeborenen-Mediziner:

  • Chefarzt Prof. Dr. Hugo Segerer
  • Oberärztin Dr. Johanna Joe
  • Oberarzt Dr. Jochen Kittel
  • Oberarzt Dr. Stefan Schilling
  • Oberarzt Dr. Stephan Döring
  • Oberärztin Dr. Annette Keller-Wackerbauer

Ständig werden Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin im Schwerpunkt "Neonatologie" weitergebildet.

Intensivmedizin für Säuglinge, Kinder und Jugendliche

Intensivmedizin für Säuglinge, Kinder und Jugendliche

Lebensbedrohliche Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter - von schweren Kehlkopf- oder Lungenentzündungen, Hirnhautentzündungen oder Krampfanfällen bis hin zu Vergiftungs- oder Ertrinkungsunfällen - können auf unserer Intensivstation jederzeit behandelt werden. Künstliche Beatmung, entsprechende Notfall-, Röntgen- und Labordiagnostik, aber auch neurologische Funktionsdiagnostik sind immer einsatzbereit. Engste Kooperation mit der Kinderchirurgie ist durch die räumliche Nachbarschaft gewährleistet.

Bei Fremdkörperaspiration, bei Beatmungsproblemen oder bei anderen Problemen der oberen Luftwege, kann eine Luftröhrenspiegelung (Bronchoskopie) durchgeführt werden.

Oberärzte der Intensivstation sind:

  • Dr. Stephan Döring
  • Dr. Annette Keller-Wackerbauer
  • Dr. Jochen Kittel

Telefon: 0941/369-5435 (Station)