Sie sind hier: Adipositaszentrum/Wissenswertes über Adipositas/Wie entsteht Adipositas?/

Wie entsteht Adipositas?

Das krankhafte Übergewicht vieler Menschen ist nicht primär das Ergebnis von Willensschwäche. Adipositas ist durch das komplexe Zusammenspiel von Umweltfaktoren, verhaltensbezogenen Faktoren und genetisch-biologischen Grundlagen mitbedingt.

Als Ursache der Adipositas kommen meist folgende Faktoren in Frage:

  • Fehlverhalten durch modernen Lebensstil: falsch ausgewählte und zuviele Nahrungsmittel in Verbindung mit Bewegungsmangel
  • Familiäre Veranlagung, erbliche Faktoren
  • Stress
  • Essstörungen, oft psychisch bedingt (z. B. Binge-Eating Disorder, Bulimie, Night-Eating-Syndrome, Sweet-Eater)
  • Stoffwechselerkrankungen (z. B. Unterfunktion der Schilddrüse)
  • Medikamente

Das krankhafte Übergewicht ist aber selten allein das Resultat von Stoffwechselerkrankungen oder Suchtproblemen. Meist entsteht eine Adipositas über viele Jahre hinweg durch ein falsches Ess- und Bewegungsverhalten. Adipöse Menschen nehmen regelmäßig zu oft viele, zu kalorienreiche Nahrung zu sich. Im Ergebnis führen adipöse Patientinnen und Patienten ihrem Körper dauerhaft weitaus mehr Energie durch Essen und Trinken zu, als sie durch Bewegung verbrauchen. Der Körper lagert die überschüssige Energie in Form von Fett ein. Häufig besteht zudem eine entsprechende erbliche Veranlagung zur Fettsucht.