Sie sind hier: Geburtshilfe/Erfahrung bei Risikoschwangerschaft/Erkrankungen des Kindes/

Erkrankungen des Kindes

Kindlicher Wachstumsmangel

Häufig werden Schwangere zu uns geschickt, weil der betreuende Frauenarzt festgestellt hat, dass das Baby kleiner ist, als es dem Schwangerschaftsalter entsprechen würde. Die Gründe hierfür sind vielfältig.

Viele dieser Kinder benötigen bis zur Geburt eine engere Überwachung, beispielsweise mit Herztonschreiber (CTG) und Ultraschall. Wir überzeugen uns in regelmäßigen Abständen davon, dass Ihr Mutterkuchen (Plazenta) noch funktioniert, so dass Ihr Baby keine Unterversorgung erleidet und weiter wachsen kann. Wir besprechen individuell mit Ihnen, ob eine stationäre Aufnahme notwendig ist oder die Überwachung ambulant weitergeführt werden kann.

Unser Baby ist krank

Vielleicht haben Sie durch eine Ultraschalluntersuchung erfahren, dass Ihr Baby mit einer Erkrankung auf die Welt kommen wird und Sie machen sich große Sorgen um den Ablauf der Geburt und die Versorgung Ihres Babys. Im Rahmen eingehender Untersuchungen werden wir versuchen, Ihre Fragen zu beantworten und vielleicht die eine oder andere Angst damit kleiner werden zu lassen. Bei Bedarf beziehen wir unsere ärztlichen Kollegen anderer Fachrichtungen in das Beratungsgespräch mit ein.

Fachübergreifende Begleitung durch das Team des Perinatalzentrums

Um Ihrem Kind die bestmögliche Therapie zukommen zu lassen, besprechen wir uns im Rahmen unseres Perinatalzentrums mit unseren Spezialisten für Neugeborenenmedizin, Kinderheilkunde und Kinderchirurgie. Besonders am Herzen liegt es uns, Sie als Eltern in die Therapieplanung miteinzubeziehen.

Vorstellung in der Klinik und Kontakt

Stellen Sie sich gerne schon mit 28 bis 30 Schwangerschaftswochen in unserer Klinik vor, möglichst mit allen Unterlagen und Befunden.

Schwangerenambulanz

Anmeldung über das Sekretariat der Poliklinik
Bianca Obermaier-Wilhelm und Angelika Holl
Tel. 0941 369-5204