Sie sind hier: Enddarmzentrum/Wissenswertes zur Proktologie/Behandlungsmöglichkeiten/

Behandlungsmöglichkeiten

Wir bieten alle Behandlungsmöglichkeiten für Enddarmerkrankungen in unserem Zentrum an.

Konservative Behandlungsmöglichkeiten ohne Operation

  • Medikamentöse Beeinflussung der Stuhlqualität und Stuhlpassage
  • Salbenbehandlung
  • Beckenbodentraining
  • Biofeedback
  • Irrigation (Klistierbehandlung)
  • Sklerosierungsbehandlung
  • Gummibandligatur

Operative Behandlungsmöglichkeiten

Bei notwendigen operativen Eingriffen greifen wir sooft wie möglich auf auf minimal-invasive Methode zurück, d.h. wir führen die Operationen „durch den After“ ohne Narben oder Schnitt durch.

  • Hämorrhoidenoperation mit Stapler
  • Plastisch-rekonstruktive Hämorrhoidenoperationen
  • Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur
  • Fissurektomie
  • Spaltung von Analabszessen
  • Plastischer Verschluss von Analabszessen
  • Spaltung von Analfisteln
  • Minimal-invasive Operationen bei Analfisteln (Schließmuskelerhalt, Plug-Verfahren, LIFT-Technik, VAAFT-Technik)
  • Minimal-invasive Operationen bei Enddarm-Scheiden-Fistel
  • Entfernung von Marisken
  • Entfernung von Feigwarzen
  • Entfernung von gutartigen Tumoren oder Krebsvorstufen
  • Minimal-invasive Operationen zur Behebung eines Darmvorfalls (z.B. Delorme, Altemeier, STARR, Transtar)
  • Sakrale Neurostimulation ("Darmschrittmacher")
  • Schließmuskelrekonstruktionen
  • Schließmuskelersatzverfahren
  • Bulking agents (Unterspritzung des Schließmuskels)
  • Plastische Rekonstruktionen der Afterregion
  • Entfernung von Steinbeinfisteln (Sinus pilonidalis), minimal-invasive Techniken (pit packing), plastische Rekonstruktion (z.B. Karydakis, Limberg-Flap)