Sie sind hier: Gefäßchirurgie/Leistungsspektrum/Dialysevorbereitung/

Dialysevorbereitung

Katheter und Shunt

Zur Durchführung einer Blutwäsche (Dialyse) bei Verlust der Nierenfunktion sind spezielle Zugangswege nötig, welche gefäßchirurgisch angelegt werden müssen. Eine sofortige Dialyse kann nach Implantation eines großlumigen Katheters erfolgen.

Bei längerer Dialysepflichtigkeit wird ein Shunt (Verbindung zwischen Arterie und Vene) in lokaler Betäubung angelegt. Nach jahrelanger Dialyse treten leider häufig Komplikationen dieses Shunts in Form von Verschlüssen, Shuntaussackungen (Aneurysmen) oder Infekten auf. Dann sind anspruchsvolle Folgeeingriffe nötig. Wir verfügen über eine langjährige Erfahrung bei diesen Eingriffen und führen diese häufig durch.
Die Funktionsfähigkeit des Shunts wird im Rahmen unserer interdisziplinären Versorgung nach der Operation in der Dialyseabteilung unseres Krankenhauses kontrolliert, bevor Sie entlassen werden.

Kontakt::Tel.: 0941/369-2221

Chefarztsekretariat
Katrin Würdinger

Tel. 0941 369-2221
Fax 0941 369-2223
Email: gefaesschirurgie(at)barmherzige-regensburg.de