Sie sind hier: Herzrhythmusstörungen/Leistungsspektrum/Spektrum kardiologischer Diagnostik/

Spektrum kardiologischer Diagnostik

Da Herzrhythmusstörungen durch unterschiedlichste Erkrankungen des Herzens verursacht sein können, führen wir mit dem Einverständnis des Patienten im Vorfeld einer elektrophysiologischen Untersuchungen (EPU) die notwendige kardiologische Diagnostik durch. Die Klinik für Herzrhythmusstörungen verfügt über sämtliche Möglichkeiten der nicht-invasiven kardiologischen Diagnostik:

  • EKG
  • Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung (Langzeit-RR)
  • Kipptischuntersuchung
  • Echokardiographie Ultraschalluntersuchung des Herzens und
  • transösophageale Echokardiographie in 2D oder 3D (Ultraschalluntersuchung des Herzens über die Speiseröhre)
  • Stressechokardiographie (Ultraschalluntersuchung des Herzens unter Belastung)
  • Ergometrie (Test der körperlichen Leistungsfähigkeit)

In enger Kooperation mit der Klinik für Kardiologie unter werden Koronarangiographien (Darstellung der Herzkranzgefäße) sowie die Implantation von Schrittmachern/Defibrillatoren durchgeführt.

In Kooperation mit unseren Kollegen des Instituts für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin werden Kernspin- oder CT-Untersuchungen des Herzens durchgeführt.