Sie sind hier: Hirntumorzentrum/Therapie/Strahlentherapie/

Strahlentherapie

Ob Sie in Ihrer individuellen Tumorsituation von einer vorgeschalteten Strahlentherapie profitieren und welches Behandlungsschema das Beste ist, wird in jedem Einzelfall in unserer fachübergreifenden Tumorkonferenz besprochen. Durch modernste Bestrahlungstechnik werden Nebenwirkungen minimiert.

Schonende Bestrahlungsbedingungen

Die Bestrahlung bewirkt, dass die Zellteilung der Tumorzellen gehemmt wird und Tumorzellen zerstört werden. Da die Strahlentherapie auch auf gesundes Gewebe wirkt, muss die Bestrahlungsregion in einem Bestrahlungsplan zuvor genau festgelegt werden, damit so wenig wie möglich gesundes Gewebe im Bestrahlungsfeld eingeschlossen wird. Die Bestrahlungsbedingungen sind besonders schonend und damit nebenwirkungsarm, wenn die gesamte Strahlendosis auf viele kleine Bestrahlungseinheiten über mehrere Wochen hinweg aufgeteilt werden. Parallel dazu erfolgt eine schonende Chemotherapie, weil sie die Wirksamkeit der Tumorbestrahlung steigert. Durch eine solche Vorbehandlung lässt sich in vielen Fällen der Tumor deutlich verkleinern, in einigen Fällen sogar vollständig zerstören. Damit kann bei der wenige Wochen später durchgeführten Operation der Enddarmtumor mit einem größeren Sicherheitsabstand entfernt und der Schließmuskel häufiger erhalten werden.