Sie sind hier: Geburtshilfe/Informationen, Gruppen, Service/BabySchlafsack/

BabySchlafsack

Der Schlaf Ihres Babys ist uns wichtig!

Getreu unserem Motto „Sicherheit und Geborgenheit für Mutter und Kind“ möchten wir Sie und Ihr Kind auch auf Ihrem Weg nach Hause begleiten.

Deshalb schenken wir jedem Baby, das in der Klinik St. Hedwig geboren wird, einen hochwertigen Bambini-Schlafsack zum Mit-Nachhause-Nehmen.

Unsere Babyschlafsäcke sind nach Erkenntnissen von Kinderärzten entwickelt worden. Bei der Herstellung kommen nur naturbelassene Rohstoffe ohne chemische Zusatzstoffe zum Einsatz. Die Schlafsäcke werden in Deutschland produziert, Behinderteneinrichtungen aus unserer Region helfen bei der Fertigung mit. 

Babys und Schlaf

Babys schlafen in ihren ersten Lebensmonaten sehr viel. Und das ist gut so, denn viele Botenstoffe, unter anderem das Wachstumshormon, werden überwiegend im Schlaf produziert. Ausreichender Schlaf ist außerdem für die optimale Entwicklung der körperlichen Abwehr und geistiger Funktionen wichtig.

In seltenen Fällen kommt es allerdings im ersten Lebensjahr zum so genannten „Plötzlichen Kindstod“, der meist während einer Schlafphase auftritt. Die genaue Ursache wird derzeit noch erforscht. Wir wissen aber, dass Sie mit Hilfe einfacher Maßnahmen das Risiko für Ihr Baby deutlich reduzieren können.

Regeln für einen sicheren Schlaf

  1. Lassen Sie Ihr Baby im Babyschlafsack schlafen. Denn im Gegensatz zu Decken lässt sich der Schlafsack nicht wegstrampeln oder über den Kopf ziehen.
  2. Legen Sie Ihr Baby im ersten Jahr zum Schlafen auf den Rücken. Wenn Ihr Baby wach ist, können Sie es aber unbesorgt auch auf den Bauch legen.
  3. Schützen Sie Ihr Baby vor Überwärmung. Ihr Baby braucht im Schlafzimmer keine Mützchen oder Handschuhe. Als optimale Raumtemperatur gelten 16 bis 18 Grad.
  4. Legen Sie Ihr Kind in ein eigenes Gitter- oder Beistellbettchen in Ihrem Schlafzimmer. Betten Sie Ihr Baby auf eine feste Unterlage ohne Kissen, weiche Polster oder Plüschtiere im Bettchen.
  5. Die Schädlichkeit von Passivrauchen ist hinlänglich bekannt. Bei Neugeborenen kann Nikotin sogar direkt die Atemsteuerung stören. Daher sollten Sie niemandem erlauben, in Anwesenheit Ihres Kindes zu rauchen. Das gilt besonders für das Schlafzimmer.